Entscheidung Erfolg.

Das „kostenlose“ Buch von Dirk Kreuter ist gestern bei mir eingetroffen. Jetzt bin ich schon mal sehr gespannt auf den Inhalt.

Ein guter Anfang ist schon das Cover.

img_4947Inspirirend ist schon das Zitat:

Niemand erinnert sich später an den Typen, der es nur versucht hat.

Persönlich habe ich Herrn Kreuter noch nicht kennen gelernt. Allerdings war die Vertriebsoffensive 2016 schon sehr informativ. Ich konnte sehr viele dinge lernen und umsetzen.

Wichtig ist es unseren Status als Experten auf unserem Gebiet weiter auszubauen. Mit den Büchern von Dirk Kreuter eigentlich kein Problem.

Kann die Vertriebsoffensive nur weiterempfehlen.

5€ Scheine – Update 26. November 2016

So sehen neunundneunzig fünf Euro Scheine aus 😉

Seit dem 21. August 2016 sind die jetzt gespart worden. Ich bin ganz stolz, dass ich das durchgezogen habe.

img_2235Die Frage ist jetzt nur, was ich damit anstellen soll. Ich habe noch keinen Plan. Werde ich sie ausgeben? Auf ein Konto einzahlen? Einfach mal weitersammeln? Ich habe keine Ahnung.

 

Weinverkostung und Kunstausstellung

Wie schon in einem vorherigen Blogeintrag erwähnt, veranstaltet das Weingut Willi und Peter Kaul in Hackenheim die jährliche Weinverkostung. Bei dieser Veranstaltung haben Künstler die Möglichkeit ihre Bilder auszustellen. In diesem Jahr werde ich dort einige meiner Bilder präsentieren. Wie bereits aber schon in einem Beitrag genannt, kann ich am 09.12.2016 leider nicht selbst vor Ort sein.

Für die Ausstellung habe ich einen A6 Flyer erstellt. Anbei einmal die Vorder- und die Rückseite.flyer-kaul-seite001flyer-kaul-rueckseite-seite001

Ich hoffe sie gefallen.

 

Besser schlafen: Wie das Abschalten gelingt

Voraussetzung für einen erfolgreichen Tag ist eine erholsame Nacht – Strategien für gutes Ein- und Durchschlafen

Kinder brauchen rund zwölf Stunden Schlaf. Zwischen sechs und acht Stunden schläft ein Erwachsener. Ein Drittel unserer Lebenszeit verbringen wir schlafend. Doch wozu ist das überhaupt gut?

Schlaf hat viele Funktionen. Zuallererst ist er lebensnotwendig. Ratten, die nicht schlafen, sterben innerhalb weniger Wochen. Menschen beschert Schlafmangel Kopfschmerzen, er führt zu Konzentrationsschwäche oder Müdigkeit. Folgen können ernstzunehmende psychische Probleme wie Angststörungen oder Depressionen. Wer zu wenig schläft, hat auch ein höheres Risiko, an Krebs zu erkranken oder einen Herzinfarkt zu erleiden.

Umgekehrt steigert ausreichend Schlaf die Leistungsfähigkeit. „Der Schlaf ist für den Menschen, was das Aufziehen für die Uhr ist“, hat der deutsche Philosoph Arthur Schopenhauer einst sehr treffend formuliert und hatte medizinisch recht.

Schlaf regt den Stoffwechsel an und dient der Regeneration. Er lässt Wunden schneller heilen und stärkt das Immunsystem. Ausgiebiger Schlaf mindert sogar die Schmerzempfindlichkeit, zeigen Studien. Im Schlaf werden zudem Erlebnisse des Tages verarbeitet – und gelöscht respektive gespeichert. Forscher von der Northwestern University in Chicago vermuten sogar, dass Schlaf auch dabei helfen kann, Ängste loszuwerden.

Schlafstörungen nehmen zu

Schlaf hat aber nicht nur positive Effekte auf das Wohlbefinden, sondern offenbar auch darauf, wie uns andere wahrnehmen. Einem Experiment schottischer Forscher an 200 Freiwilligen zufolge werden Ausgeschlafene als intelligenter bewertet als Unausgeschlafene. Dass Schlaf dem Menschen guttut, ist insofern wissenschaftlicher Konsens.

Besorgniserregend also, dass Schlafstörungen zunehmen: In Österreich und Europa ist mittlerweile jeder Vierte davon betroffen, schätzen Schlafforscher und identifizieren den Druck in Arbeits- und Privatleben für Probleme beim Ein- und Durchschlafen.

Auch digitale Geräte dürften die Schlafqualität maßgeblich beeinflussen, und zwar auf vielerlei Art und Weise. Erstens, indem sie das Leben insgesamt beschleunigen, rund um die Uhr Informationen liefern. Das beunruhigt, beschäftigt, „aktiviert uns, und so machen wir uns wach, bevor wir schlafen gehen“, sagt der Wiener Neuropsychologe Johann Beran.

Eine Rolle spielt auch ein Phänomen, das Fachleute als „Fomo“ (engl.: für „the fear of missing out“, dt.: die Angst, etwas zu verpassen) bezeichnen. US-Forscher rund um Psychologieprofessor Larry Rosen machte ein Experiment mit 700 Studierenden. Dabei fanden sie heraus, dass rege Smartphone-Nutzer eher Probleme hatten einzuschlafen. Sie wachten in der Nacht auch häufiger auf.

Wachmacher sind auch die Bildschirme der Smartphones und Computer: Ihr Blaulicht trifft auf die Rezeptoren im Auge – und versetzen den Organismus in den Tagmodus. Blaues Licht gibt es in der Natur nämlich nur morgens und tagsüber. Wie Forscher der Universität Basel herausfanden, sind Menschen, die abends vor einem Bildschirm sitzen, deshalb um bis zu 20 Prozent aktiver und wacher, als sie es sonst um diese Zeit wären.

Offline im Schlafzimmer

Wie schützt man sich gegen die Schlafräuber? Der gute Rat: Mindestens eine Stunde vor dem Zu-Bett-Gehen alle elektronischen Geräte abschalten. „Fernseher und Internet sind Aufregungshilfen, keine Entspannung“, sagt Psychologe Beran. Dimmt man die Beleuchtungen, schüttet der Körper das Schlafhormon Melatonin aus.

Für Smartphones gibt es bereits Apps, die die Zusammensetzung des Bildschirmlichtes je nach Tageszeit verändern: Nach Sonnenuntergang gibt es mehr gelbe und rote, aber weniger blaue Anteile, mit dem Sonnenaufgang kommen die blauen Wellenlängen wieder dazu. Überhaupt sollte man nachts die Technik ganz aus dem Schlafzimmer verbannen. Beran: „Machen Sie Ihren Schlafraum zur finsteren Höhle, weil wir immer noch Höhlenmenschen sind.“

Auch tagsüber sind Online-Pausen wichtig: Smartphone und Laptop mehrmals pro Tag bewusst zur Seite zu legen und „nicht auf jede einzelne Benachrichtigung wie ein Pawlow’scher Hund reagieren“, rät Psychologe Rosen. Das wirke gegen „Fomo“. Aktivitäten im Freien können helfen, das Bewusstsein auf das Hier und Jetzt zu lenken – Achtsamkeitstraining, eigene Bedürfnisse und Nöte spüren, abschalten.

Die radikalere Maßnahme: eine Woche Camping in der Natur. Wie ein Experiment von Wissenschaftern der Uni von Colorado zeigte, passt sich die innere Uhr des Menschen an den natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus an – und mindert Schlafstörungen. Eine andere Lösung hat Schlafexperte Colin Espie: Der Professor an der Universität of Oxford entwickelte „Sleepio“. Die Applikation verspricht, den Schlaf durch personalisierte Beratung wieder auf ein gesundes Level zu bringen, und zwar mittels Smartphone.

Lisa Breit, 11.11.2016 - www.schlafmedizin.at

 

Essen im Weingut Clüsserath-Weiler

Am Wochenende waren wir einmal wieder im Weingut Clüsserath-Weiler. Nach dem freundlichen Empfang haben wir auf der Terrasse ein Glas Wein und eine Zigarre genossen. Über Marketing und Geschäftsideen gesprochen.

img_4804Sehr interessant war es und ich konnte einige Ideen mitnehmen. Arbeite auch schon an der Umsetzung.

Am Abend genossen wir dann ein sehr gutes Menü.

img_4805img_4807img_4814img_4815

img_4819img_4821

img_4822
Gehörte eigentlich nicht zum Menü 😉

img_4823 img_4824

Neues aus dem Atelier

Zur Zeit arbeite ich wieder an Farbkompositionen. Diese beiden Arbeiten sind in den letzten Tagen entstanden. Die Bilder sind mit Acryl auf Leinwand gemalt.

img_4784
Komposition
img_4785
Komposition

Anbei noch das erste Bild eine Serie …. MEMORIES / Erinnerungen

Das erste Bild aus dieser Reihe ist ein idyllischer Hafen. Es  ist ebenfalls mit Acryl auf Leinwand gemalt. Das Bild im Format 50 auf 70 cm.

MEMORIES I
MEMORIES I

Ich bereite gerade eine Ausstellung vor. Ich suche gezielt Bilder verschiedener Jahre aus, da sich die Bilder doch schon sehr unterscheiden.

Die Ausstellung findet im Rahmen einer Weinverkostung im Weingut Willi&Peter Kaul in Hackenheim statt. Termin ist der 09. Dezember 2016. Leider werde ich nicht persönlich vor Ort sein können.

http://www.kaul-hackenheim.de/

Geldmagnet – Update

Ich habe ja schon häufiger Bilder des Geldmagneten mit den 5€ Scheinen gepostet. Hier das aktuellste Bild.

270€ sind bereits auf einem dafür eingerichteten Konto hinterlegt.

img_4791Es sind bisher 87 Scheine. Noch 13 dann werden sie wieder eingezahlt.

 

Geldmagnet – 5 € Scheine

IMG_6907

Seit ich die 5 € Scheine sammle und nicht mehr ausgebe bin ich nun schon auf die sattliche Summe von 870€ gekommen. Es fühlt sich irgendwie gut an, wenn ich einen Schein auf die Seite legen kann. Demnächst werde ich sie dann einmal auf ein Konto überweisen.

Es ist auch überhaupt keine Anstrengung mehr. Es ist ein Ritual geworden. Ebenso bin ich beharrlich dabei mindestens 5 Mal in der Woche morgens auf dem Ergometer 20 Minuten zu trainieren. Ich bin richtig stolz, den Ehrgeiz wieder zu haben. Aber nicht wie bisher immer im Sport in Extreme abzuschweifen. Auch die 20 Liegestützen mache ich jeden morgen beharrlich. In diesem Kontext kann ich nur wieder auf Laura Vanderkams Buch hinweisen. Das Buch heißt

What the Most Successful People Do Before Breakfast:
A Short Guide to Making Over Your Mornings

und ich besitze das Hörbuch dazu. Es gibt mir immer wieder die Kraft morgens schon die wichtigsten Dinge anzugehen.

In diesem Zusammenhang merke ich auch, dass der Tag der Ausstellung immer näher rückt und ich dringend noch ein oder zwei neue Bilder dafür fertigstellen muss.

Kunstausstellung – Hackenheim

IMG_1728

Wie jedes Jahr veranstaltet das Weingut Willi&Peter Kaul eine Weinverkostung. Geladene Gäste und Stammkunden erhalten so einen Eindruck des aktuellen Jahrgangs. Wir sind schon seit Jahren Stammkunden und lieben die guten Weine. Bei der Veranstaltung gibt es für einen oder zwei Künstler auch die Möglichkeit ihre Bilder einem Publikum vorzustellen.

In diesem Jahr habe ich die Ehre meine Werke zu präsentieren. Eigentlich hatten wir das bereits für das Jahr 2015 geplant und es ging dann leider etwas schief, so dass am Ende nur einige Fotografien ausgestellt wurden.

Dieses Jahr ist es aber fest. Meine Bilder werden in jedem Fall gezeigt. Zur Zeit arbeite ich noch an einigen Bildern, die ich hoffentlich bis zum 02. Dezember fertigstellen kann.